Über uns…


TUSignet    Institut für Architekturwissenschaften

Die Abteilung Digitale Architektur beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit der Konzeption von komplexen Gebäuden und deren Konnex zu den inhärenten, dynamischen Prozessen. In der Krankenhausplanung stellt sie mit Gabriel Wurzer und Wolfgang Lorenz zwei Experten, die sich sowohl im Inhalt der frühen Konzeption, wie auch in der Umsetzung in ein lauffähiges Programm, auskennen. Die Synergie für das Projektteam ist auch durch das architektonische Know-How von Wolfgang Lorenz, sowie (im Falle von Gabriel Wurzer) die informatische Erfahrung, gegeben. Die Abteilung hat – vertreten durch Gabriel Wurzer – bereits im Rahmen des durch das ZIT geförderten Projektes MoreSpace mitgearbeitet. Gabriel Wurzer fungierte hier als Software Berater für die programmierte Applikation, entwickelte mit Michael Landsiedl die modulare Struktur und brachte aber auch sein fundiertes Wissen in den Programmiersprachen Java und JavaScript mit ein. Seine langjährige Arbeitserfahrung in der Medizin-IT brachte zudem Vorteile für den Entwicklungsprozess (Release Management).

Kontaktperson:

Dipl.-Ing. Dr.techn. Gabriel Wurzer
Treitlstraße 3, Wien 1040
Raumnummer DE 01 03
+43 (1) 58801 27226
gabriel.wurzer@tuwien.ac.at

 

dwh   dwh GmbH

dwh GmbH – Simulation Services und Technical Solutions entwickelt gemeinsam mit Universitäten und Forschungseinrichtungen Lösungen und neue Methoden im Bereich der Systemanalyse, der Modellbildung und Simulation sowie der inhaltlichen und technischen Unterstützung bei Datenanalysen zur Parametrisierung und Validierung von Entscheidungsprozessen. Hauptpotential der dwh ist das Detailwissen und die Verwendung unterschiedlicher Methoden der Modellbildung und Simulation in Abhängigkeit variierender Problemstellungen. Sie kombiniert diese, um Prozesse direkt und so vollständig wie möglich mit realen Daten abzubilden und das Strukturwissen von Experten in mathematische Modelle zu integrieren, und so zur Berechnung unterschiedlicher Szenarien nutzbar zu machen um so die Kundenziele (Optimierung, Kostenreduktion, Qualitätserhöhung) optimal zu erfüllen. Das Unternehmen hat langjährige Erfahrung in der Evaluierung und der Entwicklung von Modellkopplungen.

Entwickelt werden die Ansätze im Rahmen von Forschungskooperationen. dwh hat seit vielen Jahren Kooperationserfahrung mit wissenschaftlichen Einrichtungen, leitete bzw. leitet zuletzt die Forschungsprojekte MoreSpace und IFEDH (FFG) und ist Partner in einem EU Projekt (CEPHOS). Neben der methodischen Entwicklung und der Forschungstätigkeit werden die erzielten Ergebnisse direkt in Simulationsprojekten in den Bereichen Gesundheitssystem (Versorgungsforschung, Einführung von Gruppenpraxen, organisierte Screeningprogramme, …), wie Ressourcen- und Energieoptimierung (Simulation von Produktions- und Fertigungsanlagen sowie im Bereich der Mobilitätsplanung eingesetzt.

Kontaktperson:

Dipl.-Ing. Barbara Glock
Neustiftgasse 57-59, Wien 1070
+43 (1) 526 55 26
barbara.glock@dwh.at

TUSignet    Institut für Analysis und Scientific Computing

Die Forschungsgruppe beschäftigt sich mit Theorie, Strukturen und Anwendung mathematischer Modellbildung und Simulation. Im strukturellen Bereich auf dem Gebiet der hybriden Modellstrukturen, der alternativen Modellbildungstechniken (Zelluläre Automaten, Neuronale Netze, Fuzzy Systeme), und der Standardisierung kontinuierlicher (Modelica Standard) und diskreter Modellbeschreibungen (XML für Discrete Event Systems). Im Bereich der Anwendungen setzt die Gruppe Schwerpunkte zur Modellbildung und Simulation in den Bereichen Mechatronik (Modelica), Prozessoptimierung, Flächenmanagement und Ablaufoptimierung. Dabei geht es häufig um Kopplung unterschiedlicher Bereiche: groß/klein, statisch/dynamisch, schnell/langsam. Neben konkreten Forschungsprojekten wie IFEDH oder MoreSpace sind gemeinsame Ausbildungsinitiativen mit der dwh GmbH für junge ForscherInnen im Bereich der Simulatorentwicklung zu nennen.

Kontaktperson:

Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Felix Breitenecker
Wiedner Hauptstrasse 8, Wien 1040
Raumnummer DA 04 E02
+43 (1) 58801 101 15
felix.breitenecker@tuwien.ac.at

((MODYPLAN)) wird gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien im Rahmen des Call Smart Vienna 2012
Wirtschaftsagentur